Wenn Sie WordPress im Einsatz haben, empfiehlt es sich, sich mindestens einmal pro Woche in dem System anzumelden um zu schauen, ob irgendwelche Updates, seien es PlugIns oder von WordPress selbst, vorliegen.  In einem WordPress-Update sind häufig neue Funktionen enthalten und es werden Sicherheitslücken geschlossen. Da WordPress sehr beliebt ist, ist es auch immer ein Angriffspunkt für Hacker. Bei einer veralteten Version steigt die Gefahr, dass Hacker diese Sicherheitslücken ausnutzen. Am besten können Sie sich unter anderem dadurch schützen, dass Sie alles immer aktuell halten.

Hinweis auf ein WordPress Update

Hinweis WP-Update

Hinweis WP-Update

Sobald ein WordPress-Update vorhanden ist, erfahren Sie das an dem Hinweis im Dashboard. Hier wird zusätzlich die Anzahl der PlugIn-Akualisierungen angezeigt. Durch Klicken auf entweder

  1. den Link Bitte aktualisiere jetzt.
  2. das Aktualisierungs-Symbol ganz oben
  3. auf Aktualisierungen links im Menü

gelangen Sie zur Aktualisierungs-Seite.

Datensicherung

Bevor Sie WordPress updaten, sollten Sie auf jeden Fall eine Sicherung der Datenbank und eine Sicherung der WordPress-Dateien auf dem Server durchführen!

1. Sicherung der Datenbank:

Das geht am einfachsten mithilfe eines PlugIns. Da gibt es unzählige, am meisten im Einsatz habe ich BackWPup und noch ein ganz tolles namens Duplicator mit dem man sehr einfach sein ganzes System wiederherstellen kann.

2. Sicherung der WordPress-Dateien auf dem Server:

Verbinden Sie sich dazu per FTP-Programm (z. Bsp. FileZilla) mit Ihrem Server (die Zugangsdaten erhalten Sie von Ihrem Hoster) und laden Sie die entsprechenden Ordner und Dateien herunter, damit sie zur Sicherheit gespeichert sind. Dazu gehören die Ordner wp-admin, wp-content und wp-include und alle Dateien, die auf dem Root liegen bzw. in dem Verzeichnis liegen, in dem sich die WordPress-Installation befindet.

Automatische Installation

Aktualisierungs-Seite

Aktualisierungs-Seite

Normalerweise lässt sich das System relativ einfach über den Button Aktualisiere jetzt updaten. Nachdem Sie auf diesen Button geklickt haben, wird die neue Version automatisch installiert. Das ist eigentlich schon alles und das klappt meistens auch ganz gut. Manchmal ist es aber leider so, dass diese automatische Installation von WordPress nicht funktioniert. In diesem Fall sollten Sie WordPress manuell updaten.

Wie führt man ein manuelles WordPress Update durch?

Das manuelle Update ist zwar ein bißchen aufwendiger als das automatische, allerdings auch relativ einfach durchgeführt:

  1. Über den Button x-de_DE herunterladen, lädt man sich zunächst die aktuelle WordPress-Version in deutscher Sprache herunter und entpackt diese in einen Ordner.
  2. Danach deaktiviert man alle PlugIns.
  3. Anschließend aus WordPress ausloggen.
  4. Nun wieder mit Ihrem FTP-Server verbinden und alle WordPress-Dateien (die liegen entweder auf dem Root selbst oder in einem separaten Verzeichnis) außer der wp-config.php und der .htaccess löschen sowie die  Ordner wp-admin und wp-includes. Achtung! Den Ordner wp-content bitte nicht löschen.
  5. Jetzt die Dateien der neuen WordPress-Version (alle außer wp-config-sample.php) und die neuen Ordner (wp-admin, wp-includes) auf den Server hochladen.
  6. Wieder in WordPress einloggen.
  7. Es erscheint eventuell oben noch ein Aktualisierungs-Link für die Datenbank. Nachdem Sie nun noch darauf geklickt haben, sollte alles wieder gehen :-))
  8. Die PlugIns wieder akivieren.

Und fertig!